Anerkennung von Studienleistungen im Ausland

Allgemein zur Anerkennung

Es können leider keine generellen Aussagen dazu gemacht werden, ob Studienleistungen aus dem Ausland anerkannt werden, da diese Entscheidung bei den einzelnen Fachbetreuern liegt. Aber grundsätzlich sind die Aussichten auf eine Anerkennung recht gut, wenn man einige Punkte beachtet.

Informieren Sie sich vor Ihrem Auslandsaufenthalt bei ehemaligen Outgoing-Studierenden und lesen Sie deren Erfahrungsberichte.

Informieren Sie sich bei Ihrer Partneruniversität über Veranstaltungen und Kurse (Zeitumfang, Inhalte). So können Sie sie mit unseren Veranstaltungen vergleichen und Ihre Fachbetreuer darüber informieren und befragen.

TUMexchange und Free Mover: Suchen Sie vor Ihrer Abreise die Fachbetreuer der Fächer auf, die Sie im Ausland belegen möchten. So können Sie die Möglichkeit einer Anerkennung abschätzen und erfahren, welche Kriterien für die Anerkennung verlangt werden. Endgültig kann die Frage nach Anerkennung erst nach Ihrer Rückkehr in Einzelabsprache mit dem Fachbetreuer geregelt werden! (Ansprechpartner an den Lehrstühlen) --> ERASMUS+ SMS Studierende: Bitte lesen Sie die untenstehende Info-BOX mit den Hinweisen zum Learning Agreement und Anerkennungsprozedere!

Die Chancen auf Anerkennung sind umso größer, je ähnlicher die Veranstaltung im Ausland der unseren ist. Achten Sie also darauf, dass der zeitliche Umfang, Praktikumstage, Seminare usw. mit den unseren überein stimmen, bzw. dort nicht weniger gemacht wird. Ebenso sollten die Fachinhalte, Vorlesungs- und Seminarthemen ähnlich sein.

Eine Note muss vorhanden sein! Nur ein Schein über die Teilnahme reicht nicht!

In der nachfolgenden Datei finden Sie eine Übersicht von Lehrveranstaltungen der ERASMUS+ Partnerhochschulen, die ehemaligen Outgoing-Studierenden in der Vergangenheit anerkannt wurden. Sie kann Ihnen als Orientierung bei der Auswahl Ihrer Fächer dienen. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Auflistung der angerechneten Lehrveranstaltungen keine automatische Anerkennung in der Zukunft bedeutet!

ERASMUS+ SMS: Hinweise zum Learning Agreement und zum Anerkennungsprozedere

Das Erasmus+ Learning Agreement ist die Grundlage für den Erasmus+ Mobilitätszuschuss und die Anlage zum Grant Agreement. Das Learning Agreement enthält detaillierte Angaben zu den von Ihnen während der Zeit im Ausland geplanten Aktivitäten und die korrekte Verwendung hat an Bedeutung zugenommen.

Das Learning Agreement muss vor Beginn der Mobilität von allen drei Parteien (Heimathochschule, Gasthochschule, Studierende) verabredet und unterzeichnet sein. Ein nachträglicher Abschluss des Dokumentes ist nicht zulässig. Das Erasmus+ Learning Agreement wird durch die Erasmus+ Auslandsbeauftragte der Fakultät für Medizin unterschrieben.

Hintergrund: Die EU Kommission hat neue Ziele formuliert, die mit dem Programm Erasmus+ verfolgt werden sollen. Das Ziel ist nicht mehr die Mobilität von Studierenden per se, sondern die Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen vor dem Hintergrund des Bologna-Prozesses und der Schaffung eines europäischen Hochschulraums. Die Nationale Agentur für Erasmus+ verlangt daher von den teilnehmenden Hochschulen die Berücksichtigung von Qualität statt Quantität in Bezug auf die Verwirklichung der Studienaufenthalte mit Erasmus+. Somit stehen das Studium und das Ablegen von Prüfungen an der Gastuniversität und die im Anschluss an den Auslandsaufenthalt zu erfolgende Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen im Vordergrund und nicht die Auslandserfahrung an sich. Damit kommt dem Learning Agreement eine wichtigere Bedeutung als in der Vergangenheit zu und die korrekte Verwendung ist nunmehr Voraussetzung für eine Förderung des Studienaufenthalts.

Anleitung zum Ausfüllen der Section 1:

In Table A listen Sie die Lehrveranstaltungen auf, die Sie voraussichtlich an der Gastuniversität besuchen werden. Bitte orientieren Sie sich bei der Zusammenstellung des Studienplans an den Vorgaben der Gastuniversität in Bezug auf Anzahl der ECTS, Kurskatalog und Wahlmöglichkeiten. Anschließend tragen Sie in Table B die Lehrveranstaltungen an der TUM auf, die durch den Besuch an der Gastuniversität anerkannt werden können. Bezüglich der Klärung der Anerkennung gehen Sie vor wie nachfolgend weiter unten beschrieben.

Formell gilt:

  • Table B Before the Mobility / Recognition at the Sending Institution darf nicht leer sein.
  • Ordnen Sie bitte die Lehrveranstaltungen an der Gastuniversität aus Table A Before the Mobility / Study Programme at the Receiving Institution den entsprechenden Lehrveranstaltungen oder Mobilitätsfenstern in Table B Before the Mobility / Recognition at the Sending Institution zu (durch gleiche Nummerierung in der linken Spalte).
  • Die Gesamtanzahl der Credits in Table B muss annähernd die gleiche sein wie in Table A. Die ECTS Angaben für die Fächer an der TUM Fakultät für Medizin finden Sie auf mediTUM im Menü "Meine Leistungen", indem Sie den "Baum" Klinischer Abschnitt und die jeweiligen Unterpunkte aufklappen. Bitte füllen Sie das „Learning Agreement for Studies“, das Sie als Teil der Erasmus+ Stipendienunterlagen einreichen folgendermaßen aus:
    • In Table A Before the Mobility / Study Programme at the Receiving Institution werden alle Kurse aufgeführt, die Sie an der Partneruniversität belegen. In Table B Before the Mobility / Recognition at the Sending Institution werden nur die Kurse aufgeführt, die anerkannt werden können und deren Anerkennung Sie geklärt haben (wie im folgenden beschrieben)
    • Die Kurse, deren Anerkennung nicht vorab geklärt werden kann bzw. für die keine Anerkennung möglich oder gewünscht, müssen Sie bitte auf dem Formular „Annex to the Erasmus+ Higher Education Learning Agreement For Studies“ aufführen mit einer Begründung, warum die Kurse nicht anrechnungsfähig sind. Den Annex erhalten Sie, indem Sie ihn per E-Mail von der Auslandsbeauftragten Ihrer Fakultät anfordern.
    • Hinweis: Die Ausnahme durch Nutzung des Annex darf jedoch nicht für den gesamten vorläufigen Studienplan an der Gasthochschule gelten sondern nur für einzelne Lehrveranstaltungen.
  • Für die Bewerbung an der Partnerhochschule müssen Sie bereits sehr frühzeitig ein Learning Agreement bzw. Study Program erstellen. Bitte tragen Sie hier die gesamten Kurse ein, die Sie an der Partnerhochschule beabsichtigen zu besuchen. Sie können in diesem Dokument die Table B erstmal leer lassen, falls Sie die Anerkennung noch nicht klären konnten.
  • Sie müssen aber auf jeden Fall rechtzeitig vor Studienbeginn an der Partneruniversität ein korrekt und vollständig ausgefülltes und von allen Parteien unterschriebenes Learning Agreement einreichen. Das provisorische Learning Agreement, das Sie für die Bewerbung an der Partneruniversität benutzt haben, reicht als Teil der Stipendienunterlagen nicht aus.

Generell gilt: Nur bei Vorlage des jew. Laufzettel Feststellung der Gleichwertigkeit einer Studienleistung im Ausland vor dem Auslandsaufenthalt für das ERASMUS+ Learning Agreement kann die Unterschrift auf dem Learning Agreement durch die Auslandsbeauftragte erfolgen.

Anleitung zum Ausfüllen der Section 2:

In Table A2 (bzw. Table C) tragen Sie die Änderungen ein, die sich zu Ihrem ursprünglichen Studienplan (Table A) ergeben haben, z. B. aufgrund von zeitlichen Überschneidungen oder weil die Lehrveranstaltung an der Gastuniversität nicht angeboten wird. Die Änderungen müssen spätestens sieben Wochen nach Beginn Ihres Auslandssemesters vorgenommen werden, d. h. wenn Ihr Stundenplan feststeht. In Table B2 (bzw. Table D) tragen Sie entsprechend die Lehrveranstaltungen an der TUM ein, die durch den Besuch der neu in A2 (bzw. Table C) eingetragenen Lehrveranstaltungen anerkannt werden können. Bezüglich der Klärung der Anerkennung gehen Sie vor wie nachfolgend beschrieben.

Die formellen Regeln zum Ausfüllen der Section 2 entsprechen den Regeln für Section 1 (wie oben beschrieben).

Anerkennung

Merkmal des Erasmus-Programms ist es, dass die an der Gasthochschule erbrachten Studienleistungen an der Heimathochschule anerkannt werden können. Dafür besprechen Sie die mögliche Anerkennung von einzelnen Fächern vor Ihrem Auslandsaufenthalt mit den für die jeweiligen Studienleistungen verantwortlichen Fachbetreuern an den Kliniken. Sie suchen sich hierzu Fächer bzw. Module an der Partneruniversität aus, die sie belegen möchten und listen diese in der Table A im Formular „Learning Agreement for Studies“ auf.

Hinsichtlich einer möglichen Anerkennungen suchen Sie die verantwortlichen Fachbetreuer an den Kliniken auf und holen sich die verbindliche Zusicherung der Anerkennung durch Unterschrift auf dem „Laufzettel Feststellung der Gleichwertigkeit einer Studienleistung im Ausland vor dem Auslandsaufenthalt für das ERASMUS+ Learning Agreement“ ein. Kann diese nicht zugesichert werden, müssen die Fachbetreuer dies schriftlich auf selbigem Formular begründen.

Sie als Studierende sind darüber hinaus verpflichtet:

a) Vor dem ERASMUS+ SMS Auslandsaufenthalt:

  • Die für die jeweiligen Studienleistungen verantwortlichen Fachbetreuer an den Kliniken vor dem Antritt des Aufenthaltes über ihren Aufenthalt im Rahmen des Austauschprogrammes zu informieren und um Feststellung der Gleichwertigkeit für die Fächer an der Partnerhochschule zu bitten.
  • Den Fachbetreuern dafür Unterlagen zur Verfügung stellen, welche die Kursinhalte und den Stundenaufbau/-umfang des an der Partneruniversität zu belegenden Faches erkennen lassen. Dazu zählen detaillierte Informationen zu den Lehrinhalten der Veranstaltungen sowie konkrete Angaben zu den SWS und ECTS. --> NB: Der alleinige Titel einer Lehrveranstaltung bzw. ein Auszug des Stundenplans sind nicht ausreichend! In der Regel stellen die Gasthochschulen diese Informationen auf deren Webseiten zur Verfügung. Ggf. müssen auch die Koordinatoren der Gasteinrichtung direkt angeschrieben werden.

b) Nach dem Erasmus+ SMS Auslandsaufenthalt:

  • Einen Nachweis über das erfolgreiche Bestehen der im Erasmus+ SMS Learning Agreement vereinbarten Studienleistung (i.d.R. ein Transcript of Records) bei den jeweiligen Fachbetreuern einzureichen, mit dem die an der Partneruniversität absolvierten Studienleistungen nachgewiesen werden. Dazu verwenden Sie die unten zum Download zur Verfügung stehende Finale Äquivalenzbescheinigung über den Leistungsnachweis (= Gleichwertigkeitsbescheinigung). Für jede (Teil-)Leistung aus dem Ausland muss eine Äquivalenzbescheinigung ausgefüllt werden (z.B. eine für die Klausur Pädiatrie und eine für das Blockpraktikum Pädiatrie). Die Formulierung muss dabei genau derjenigen in der Liste der Leistungsnachweise (MediTUM) entsprechen. Erkennt der Fachbetreuer die Leistung an, wird er die Äquivalenzbescheinigung abzeichnen und abstempeln.

Weiteres Prozedere zur Anerkennung: siehe untenstehende Info-BOX mit der Anleitung zur Anerkennung (TUMexchange und Free Mover) ab Punkt 2!

Anleitung zur Anerkennung

Nach Ihrer Rückkehr aus dem Ausland ist Folgendes zu tun:

1. TUMexchange und Free Mover: Aufsuchen des Fachbetreuers mit folgenden Unterlagen:

  • Transcript of Records (= offizielles Notenblatt mit Übersicht der belegten Fächer an der Partneruniversität bzw. Leistungsnachweise und Scheine aus dem Ausland / Learning Agreement mit Note, Noten evtl. übersetzt ins deutsche Notensystem)
  • Informationen über Themengebiete und Zeitumfang der Vorlesungen, Seminare, Praktika (falls vorhanden), z.B. Ausdruck aus dem Vorlesungsverzeichnis der ausländischen Partnerhochschule
  • Finale Äquivalenzbescheinigung über den Leistungsnachweis (= Gleichwertigkeits-bescheinigung, siehe unten zum Download zur Verfügung stehende Datei!): Sie füllen für jede (Teil-)Leistung aus dem Ausland eine Äquivalenzbescheinigung aus, z.B. eine für die Klausur Pädiatrie und eine für das Blockpraktikum Pädiatrie. Die Formulierung muss dabei genau derjenigen in der Liste der Leistungsnachweise (MediTUM) entsprechen. Erkennt der Fachbetreuer die Leistung an, wird er die Äquivalenzbescheinigung abzeichnen und abstempeln.

2. Teilleistung

Mit der Äquivalenzbescheinigung gehen Sie zu Dr. Volkmann (TUM MEC) und lassen den Originalschein in der Liste der Leistungsnachweise abhaken.

3. Gesamtleistung

Haben Sie aber einen Gesamtleistungsnachweis (siehe fettgedruckte Punkte in der Liste der Leistungsnachweise), z.B. einen Schein über ein gesamtes Fach, das aus mehreren Teilnachweisen besteht, muss der Schein vom Landesprüfungsamt anerkannt werden. Die meisten Blockpraktika (aber nicht alle) entsprechen ebenfalls einer Gesamtleistung.

Bevor Sie zum Landesprüfungsamt gehen, holen Sie sich beim Fachbetreuer bitte eine Äquivalenzbescheinigung, deren Formulierung genau dem Namen des Gesamtleistungsnachweises der Meditum-Leistungsliste entsprechen muss.

Dann gehen Sie zum Landesprüfungsamt für Humanmedizin und Pharmazie der Regierung von Oberbayern, Maximilianstraße 39, und nehmen folgende Unterlagen mit:

  • Immatrikulationsbescheinigungen vom Anfang des Studiums an, bzw. Studienbuch der Vorklinik und Immatrikulationsbescheinigungen der Klinik
  • Physikumszeugnis
  • Immatrikulationsnachweis der ausländischen Universität
  • Äquivalenzbescheinigungen (= Gleichwertigkeits-bescheinigungen) der Fachbetreuer
  • Transcript of records / Learning Agreement
  • ausgefülltes Antragsformular des Landesprüfungsamtes (s.u.)
  • ggf. Übersetzungen von nicht deutschsprachigen Unterlagen von einem amtlich vereidigten Dolmetscher

Auf der Homepage der Regierung von Oberbayern finden Sie ein Merkblatt zur Anrechnung von Studienleistungen, das sich auf Anrechnung von Auslands-Leistungsnachweisen bezieht. Es enthält wertvolle Informationen und eine Zusammenstellung der zu erbringenden Nachweise und Formulare.

Kosten: etwa 15,- € Bearbeitungsgebühr
E-Mail-Kontakt: landespruefungsamt@reg-ob.bayern.de

Hinweis: Wird Ihnen ein Gesamtleistungsnachweis anerkannt, erhalten Sie keine Note für diesen Schein, trotz Note aus dem Ausland. Eine Note erhalten Sie nur, wenn sämtliche Teilleistungsnachweise einzeln benotet wurden.

Im Anschluss kontaktieren Sie bitte Dr. Volkmann (TUM MEC), damit er die Gesamtleistung in MediTUM eintragen kann.

Zusammenfassung

Teilleistung und Gesamtleistung:

--> Immer erst zum Lehrstuhl bzw. zu den jew. Fachbetreuern gehen: diese müssen die Gleichwertigkeit der Leistung anerkennen und bestätigen, dass die Leistung erbracht wurde (= Gleichwertigkeitsbescheinigung, siehe Download oben)

1. Teilleistung: (z.B. nur Klausur); Lehrstuhl muss Note umrechnen/übernehmen. --> Grundlage: z.B. Notenschlüssel/-legende auf Transcript of Records

Bsp.: Es handelt sich um eine Teilleistung: z.B. Praktikumstag Palliativmedizin --> Sie können mit der Gleichwertigkeitsbescheinigung zu Dr. Volkmann in die Sprechstunde kommen und er trägt die Leistung in MediTUM ein.                

2. Gesamtleistung/ganzer Schein: Lehrstuhl/Fachbetreuer bestätigt nur, „Leistung wurde erbracht“. Student muss zum Landesprüfungsamt für Medizin: dieses vergibt keine Note, nur „bestanden/nicht bestanden“.

Bsp: Es handelt sich um eine Gesamtschein, z.B. Blockpraktikum Chirurgie --> Hier müssen Sie mit der Gleichwertigkeitsbescheinigung erst zum Landesprüfungsamt und lassen sich die Leistung anerkennen. Anschließend bringen Sie die Bestätigung vom Landesprüfungsamt zu Dr. Volkmann in die Sprechstunde und er trägt die Leistung in MediTUM ein.