Doktorarbeit in der Unfallchirurgie der LMU: Chirurgisches Training an einem neuartigen Hybrid-Simulator - Untersuchung von Fähigkeiten und Lerneffekten

Projektbeschreibung: An einem neuartigen Hybrid-Simulator für minimal-invasive Eingriffe an der Wirbelsäule sollen Lerneffekte von Probanden (Ärzte, Medizinstudenten) untersucht und objektivierbar ausgewertet werden. Die chirurgischen Eingriffe werden dabei von den Probanden realitätsnah an 3D-gedruckten Anatomien oder an artifiziellen Objekten unter Verwendung einer virtuellen Röntgenbildgebung durchgeführt und dabei digital aufgezeichnet.

Im Rahmen der Arbeit sollen Lerneffekte des Simulatortrainings in Bezug auf klinisch relevante Eingriffe oder vereinfachte Aufgabenstellungen untersucht und objektivierbar dargestellt werden.

Mögliche Themen: Probandenstudie zur Ermittlung von Lerneffekten bei Anfängern. Effekt des Simulatortrainings auf die Fähigkeiten bei realen Eingriffen. Gegenüberstellung von konventionellen Kadaver-Workshops und Simulatortraining.

Voraussetzungen: Begeisterung für Technik und Bereitschaft zur Einarbeitung in das Thema 3D-Druck und in die konkrete Datenauswertung mit dem Programm MATLAB. Eine erste Probandenstudie wurde bereits durchgeführt und wird im Rahmen einer Doktorarbeit bearbeitet.

Der Betreuer, Dr. med. Simon Weidert, ist Mitglied der AG  „Computer-Aided Surgery“ und „Medical Imaging“ und hat bereits mehrere Doktorarbeiten im Themenbereich computer-/technikunterstützte Chirurgie betreut.

Dauer: 12-24 Monate.

Beginn: Ab sofort nach Absprache

Kontakt (derzeitiger Doktorand): Matthias.Mayr@tum.de Link (Publikationen Betreuer): http://campar.in.tum.de/Main/SimonWeidert

 

Doctoral thesis at the Department of Trauma Surgery of the LMU: Surgical training on a novel hybrid simulator - Investigation of skills and learning effects Project description: A novel hybrid simulator for minimally invasive interventions on the spinal column will be used to investigate and objectify the learning effects of participants (doctors, medical students). Surgical procedures will be performed by the participants realistically on 3D-printed anatomies or artificial objects using virtual x-ray imaging and will be digitally recorded. Within the scope of the work, learning effects of the simulator training with regard to clinically relevant interventions or simplified tasks are to be investigated and objectifiably presented.

 

Possible topics: Trial on probands to determine learning effects in beginners. Effect of simulator training on skills in real interventions. Comparison of conventional cadaver workshops and simulator training.

Requirements: Technical affinity and a willingness to familiarise oneself with 3D printing and concrete data evaluation using MATLAB program. An initial study has already been carried out and is being carried out as part of a doctoral thesis.

The supervisor, Dr. med. Simon Weidert, is member of the working groups "Computer-Aided Surgery" and "Medical Imaging" and has already supervised several doctoral theses in the field of computer- and technology-assisted surgery.

Duration: 12-24 months. Start: Immediately after arrangement

Contact (current doctoral student): Matthias.Mayr@tum.de Link (publications of supervisor): http://campar.in.tum.de/Main/SimonWeidert