Informationen zum Coronavirus (Erkrankung Covid-19)

Liebe Mitarbeiter*innen und liebe Studierende,
die steigenden Covid-19-Infektionszahlen und die gleichzeitig zunehmende Anzahl an Mitarbeiter*innen, die ohne entsprechende Schutzausrüstung Kontakt mit Infizierten hatten, sowie die Ausweitung der Risikogebiete und das steigende Risiko im privaten Bereich erfordern neue Regelungen für den Einsatz unserer Mitarbeiter*innen. Zugleich ergreifen wir umfassende Maßnahmen, um Übertragungen innerhalb des Klinikums zu vermeiden.

Ab sofort können alle Mitarbeiter*innen, auch wenn sie Kontakt zu Covid-19-Patient*innen hatten, unter Berücksichtigung bestimmter Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen arbeiten, solange sie selbst symptomfrei sind und nicht vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt wurden.

Damit ist das Dokument zur Unterscheidung nach Risikoklassen vom 14.3. überholt, bitte beachten Sie das neue Schema zum Vorgehen im Anhang. Sie finden es auch auf der Website unter https://www.mri.tum.de/sites/default/files/seiten/20200317_schema_.pdf

  1. Mund-Nasen-Schutz

Wie am 16.3.2020 angekündigt, arbeiten alle Mitarbeiter*innen in klinischen Bereich zu ihrem eigenen Schutz und dem der Patient*innen durchgängig mit Mund-Nasen-Schutz (MNS). Wir bitten Sie um einen sparsamen Umgang damit, wie in der Dienstanweisung im QM-Intranet (nur aus dem MRI-Intranet erreichbar) erklärt: https://www.qm.mri.tu-muenchen.de/uploads/tx_iqprozess/dokumente/19383/MHY_MI_Ressourcen-schonende_Anwendung_von_Mund-Nasen-Schutz__200315.pdf. Diejenigen, die einen Hoch-Risiko-Kontakt, d.h. für kumulativ mind. 15 Minuten engen Kontakt (<2 Meter) zu einem Infizierten, hatten, müssen den Mund-Nasen-Schutz konstant tragen, d.h. auch am Schreibtisch.

       2. Temperaturkontrolle

Alle Mitarbeiter*innen werden gebeten zweimal täglich, auf jedem Fall aber vor Dienstantritt ihre Körpertemperatur zu messen. Beim Auftreten von Symptomen (insbes. Fieber ≥38,0 Grad, Husten oder Atemnot) bleiben Sie bitte zu Hause. Sind Sie bereits im Haus ist der Dienst sofort (!) abzubrechen und der Vorgesetzte zu informieren. Wir bemühen uns dann darum, Ihnen eine Testung anzubieten.

       3. Abstand halten

Nach Möglichkeit (1,5-)2 Meter Abstand zu anderen Personen halten. Wichtig ist es, diesen Abstand auch bei Dienstbesprechungen sicher zu stellen!

      4. Hygieneschulungen

Die Stabsstelle Hygiene führt ab 18.3. weitere Schulungen zu Hygienemaßnahmen auf allen Stationen durch. Die Schulungsdokumente erhalten die hygienebeauftragten Ärzt*innen und Pflegekräfte sowie die Stationsleitungen per Mail.

Die präventiven Maßnahmen sind in einer Mitarbeiterinformation im QM-Intranet zusammengefasst:

https://www.qm.mri.tu-muenchen.de/uploads/tx_iqprozess/dokumente/19402/MHY_MI_Praeventive_Massnahmen_fuer_alle_Mitarbeiter_200317.pdf

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die klinikinterne Hotline -3333 zur Verfügung. Allerdings ist auch die inzwischen extrem frequentiert. Wir haben deshalb für Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengestellt, die Mitarbeiter*innen in den letzten Tagen an die Telefon-Hotline gestellt haben. Wir hoffen, dass wir damit mehr Klarheit schaffen können und die Wartezeit bei der Hotline verkürzen können.

-       Ich war in den letzten Tagen/Woche in einem vom RKI definierten Risiko-Gebiet. Wann kann ich wieder arbeiten?

Sie können regulär arbeiten, tragen durchgängig Mund-Nasen-Schutz (auch im Büro und/oder bei Besprechungen) und messen zweimal täglich Ihre Körpertemperatur (vor und nach Dienst). Wenn Symptome einer fieberhaften Atemwegserkrankung (Temperatur ≥38°C, Husten und / oder Atemnot)  auftreten, brechen Sie bitte sofort Ihren Dienst ab und informieren Ihren Vorgesetzten. Wir bemühen uns, Ihnen eine Testung auf SARS-CoV2 anzubieten, bitte kontaktieren Sie hierzu die MRI Telefon Hotline -3333.

-       Wie soll ich mich privat verhalten?

Reduzieren Sie Ihre privaten Kontakte auf das Notwendigste. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig. Halten Sie (1,5-)2 Meter Abstand zu anderen Personen. Nehmen Sie die Mahlzeiten getrennt ein. Schlafen Sie möglichst in getrennten Räumen. Führen Sie ein Symptomtagebuch, wenn Sie ein Infektionsrisiko hatten.

-       In meinem persönlichen Umfeld ist eine Person mit Verdacht auf eine SARS-CoV2 Infektion. Wie soll ich mich verhalten und kann ich weiter arbeiten?

Sie können weiter arbeiten, tragen aber durchgängig Mund-Nasen-Schutz (auch im Büro und/oder bei Besprechungen) und messen zweimal täglich Ihre Körpertemperatur (vor und nach Dienst). Bitte dokumentieren Sie das in einem Symptom-Tagebuch.
Wenn Symptome einer fieberhaften Atemwegserkrankung auftreten, brechen Sie sofort Ihren Dienst ab und informieren Ihren Vorgesetzten.

-       Ich hatte Kontakt mit einem Covid-19 Patienten. Wie soll ich mich verhalten?

Sie können regulär arbeiten, tragen durchgängig Mund-Nasen-Schutz (auch im Büro und/oder bei Besprechungen) und messen zweimal täglich Ihre Körpertemperatur (vor und nach Dienst). Wenn Symptome einer fiebrigen Atemwegserkrankung auftreten, brechen Sie sofort Ihren Dienst ab und informieren Ihren Vorgesetzten.

Am 6. Tag (+/-1 Tag) nach dem Kontakt lassen Sie einen Sars-CoV-2 Test durchführen. Dafür können Sie einen Termin über die klinikinterne Hotline -3333 vereinbaren.

Verhalten zu Hause: Reduzieren Sie Ihre privaten Kontakte auf das Notwendigste. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig. Halten Sie (1,5-)2 Meter Abstand zu anderen Personen. Nehmen Sie die Mahlzeiten getrennt ein. Schlafen Sie möglichst in getrennten Räumen. Führen Sie ein Symptomtagebuch.

-       Nachdem ich in den letzten Tagen Fieber hatte, geht es mir jetzt wieder gut. Wann kann ich wieder zur Arbeit gehen und was muss ich vorher beachten?

Sie müssen mindestens 72 Stunden fieberfrei sein und benötigen einen negativen Sars-CoV2-Test, am besten während Sie symptomatisch waren, spätestens aber vor Dienstantritt. Dafür können Sie einen Termin entweder über die 116 117 oder über die klinikinterne Hotline -3333 vereinbaren.

-       Ich kann wegen Fieber/Husten/Atemnot aktuell nicht arbeiten, benötige ich eine Krankschreibung vom Hausarzt?

Ab dem dritten Tag benötigen Sie eine Krankschreibung (AU-Bescheinigung). Diese kann bis zum siebten Tag auch telefonisch ausgestellt werden.

Bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen

Prof. Markus Schwaiger, Ärztlicher Direktor

Dr. Elke Frank,  Kaufmännische Direktorin

Prof. Bernhard Hemmer, Dekan

Silke Großmann, Pflegedirektorin