Studentische Hilfskräfte für COVID-19-Kohortenprojekt gesucht

Wir suchen nach interessierten und motivierten MedizinstudentInnen im klinischen Abschnitt, die uns bei der Bioprobensammlung für unsere COVID-19 Kohorten Studie unterstützen.

Ziel des Projektes ist es, COVID-19-Krankheitsverläufe besser zu verstehen, Biomarker für schwerwiegende Verläufe zu identifizieren und die Pathogenese von COVID-19 zu erforschen und langfristig zu beobachten.

johanna.erber@mri.tum.de 

Konkret werden bei eingeschlossenen PatientInnen (COVID-19 Pneumonie und Kontrollen) auf Normal- und Intensivstationen einmal pro Woche Blut, Urin, Speichel bzw. Trachealsekret und Stuhl gesammelt, sowie Nasen-/Rachenabstriche durchgeführt und bei wachen PatientInnen ein digitaler Fragebogen ausgefüllt. Die Proben werden verschiedenen Forschungsgruppen zur Verfügung gestellt und für spätere Projekte in einer Biobank aufbewahrt.

Der Arbeitsaufwand beträgt ca. 10h/Woche, die Entnahmen müssen morgens durchgeführt werden, Aufteilung nach einzelnen Tagen ist möglich. Da auf Intensivstationen Blut aus arteriellen bzw. zentralen Zugängen gewonnen werden, wäre es hilfreich, wenn bereits Erfahrungen auf einer Intensivstation (z.B. durch Famulatur) gewonnen wurden, sind aber nicht zwingend nötig.

Wir bieten eine ausführliche Einarbeitung, Einblicke in ein spannendes COVID-19-Projekt, Sammlung klinischer Erfahrungen und Möglichkeiten ein Promotionsthema zu finden.

 

Kontakt:

Johanna Erber Assistenzärztin II. Medizinische Klinik und Poliklinik Klinikum rechts der Isar Telefon: +49 (0)89 4140-5843 johanna.erber@mri.tum.de