Studentische Hilfskräfte für klinische Dateneingabe für Nationales Pandemie Kohorten Netz (NAPKON) gesucht

Wir suchen nach interessierten und motivierten MedizinstudentInnen, die uns bei der Eingabe klinischer Daten für die COVID-19 Kohortenstudie NAPKON (Projekt des Netzwerk Universitätsmedizin) unterstützen.

Telefon: +49 (0)89 4140-5843 johanna.erber@mri.tum.de

Im Rahmen des Projektes werden an verschiedenen Standorten deutschlandweit einheitlich klinische Daten von COVID-19 PatientInnen erhoben und strukturiert eingegeben um epidemiologische Studien zu Risikofaktoren, Behandlungsverfahren und Verläufen von COVID-19 zu ermöglichen (mehr Information: https://napkon.de/suep/).

Wir gehören zu den am besten rekrutierenden Zentren deutschlandweit und haben von bereits eingeschlossenen Studienpatient*innen noch einige Datensätze zu vervollständigen. Die Tätigkeit umfasst das Erheben klinischer Daten aus Patientenakten/elektronischen Patientenkurven/ dem KIS und die Eingabe in eine gängige elektronische Datenbank (SeCuTrial). Zudem werden telefonisch Fragebögen vervollständigt. Die Arbeitszeit kann recht flexibel eingeteilt werden. Außer einem medizinischen Grundwissen sind keine Vorkenntnisse nötig, eine ausführliche Einarbeitung wird gewährleistet. Das Eingabeteam besteht aus sechs motivierten Student*innen, die sich über Unterstützung freuen.

 

Kontakt:

Dr. med. Johanna Erber Assistenzärztin II. Medizinische Klinik und Poliklinik Klinikum rechts der Isar Telefon: +49 (0)89 4140-5843 johanna.erber@mri.tum.de