Studentische ModeratorInnen und OrganisatorInnen für die CDR gesucht!

Was ist die CDR?

Die CDR ist stark an das amerikanische Vorbild der Clinical Case Discussion Rounds angelehnt, die dort Teil des Curriculums sind. Bei der CDR wird wöchentlich (i.d.R. Mi, 18:00 - 20:15 Uhr) ein klinischer Patientenfall (Case) aus dem New England Journal of Medicine besprochen.

Jeweils ein Studierender bereitet den Fall mit einer Präsentation vor und ein/e studentische/r Modertor/in leitet die Diskussion und bindet die Zuhörer mit ein. Zusätzlich werden die Diskussionen durch einen Gastdozenten unterstützt, der als Experte die Runde kommentiert und seine klinische Erfahrung teilt. Bei der Diskussion, die auf englischer Sprache abgehalten wird, wird sehr viel Wert auf ein strukturiertes Vorgehen gelegt und ein problemorientierter Ansatz gewählt, um den Fall zu lösen. Die Studierenden erarbeiten eine Problemliste, anhand derer die weiteren diagnostischen Schritte und mögliche Differentialdiagnosen abgeleitet werden. Schließlich erarbeitet die Gruppe gemeinsam die Diagnose des Patienten. Während der Diskussion ergeben sich immer wieder Möglichkeiten, sogenannte Teaching points zu vermitteln, um anhand der Cases klinisch relevantes Wissen zu wiederholen und zu vertiefen.

Welche Aufgaben hat ein/e Moderator/in?

Aufgabe der ModeratorInnen ist einerseits die systematische Anleitung und Führung der Case-Präsentation mit anschließender Diskussion. Zum anderen sollen die Studierenden im Vorfeld aktiv bei der Case-Aufbereitung unterstützt werden, damit schließlich eine Präsentation im Format der CDR entsteht. Bei durchschnittlich 8 Terminen pro Semester muss ein/e Moderator/in ca. 2 - 4 Cases moderieren. Außerdem sind alle künftigen ModeratorInnen der CDR auch in der Organisation des Kurses eingebunden: d.h. anteilig müssen sie sich aktiv bei der Kommunikation und Einteilung der Gastdozenten sowie bei der Kommunikation mit der universitären Verwaltung etc. engagieren

Wie sind die Rahmenbedingungen?

Die ModeratorInnen werden bereits in diesem Wintersemester 1-2 Cases unter Anleitung und Hilfestellung erfahrener Moderatoren durchführen. Ab Sommersemester 2019 werden sie selbstständig moderieren und mit organisatorischen Aufgaben betraut. Darüber hinaus erhalten die künftigen ModeratorInnen ab Sommersemester 2019 einen Vertrag als Studentische Hilfskraft mit insgesamt 40 Stunden, bei dem die Stunden aus dem Wintersemester mitberücksichtigt sind. Zudem sollten die ModeratorInnen bereit sein, sich bei der Organisation und Durchführung der International Case Discussion Summer School im Herbst 2019 einzubringen, wofür ein zusätzlicher SHK-Vertrag aufgesetzt würde.

Wir suchen einen engagierte Studierende mit Organisationstalent, die Freude daran haben, sich über das klinische Studium hinaus mit medizinischen Inhalten auseinanderzusetzen und ihr Wissen in einer interaktiven Runde zu teilen. Gute Englischkenntnisse sowie ein selbstsicheres Auftreten vor Publikum werden vorausgesetzt.

Bei Interesse schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (CV und kurzes Motivationsschreiben) bis spätestens (!) 1. November 2018 an die derzeitigen CDR-Moderatorinnen:

Kristina Pfeffer: kristinapfeffer@gmx.de

Pauline Scherm: pauline.scherm@gmail.com

Ela Sauerborn: elasauerborn@gmx.de

Antonia Demleitner: antonia.demleitner@gmail.com