Wie soll Lehre zu Klimawandel und Gesundheit in Zukunft aussehen?

Liebe Studierende, Wir möchten hier auf unserer Umfrage über Lehrangebote zu Klimakrise und Gesundheit hinweisen.Angehörige der Gesundheitsberufe haben ein großes Potenzial, zu Klima- und Umweltschutz, Klimafolgenanpassung und Abmilderung der Klima- und Umweltkrise beizutragen. Damit dieses Potenzial voll ausgeschöpft werden kann, sollten bereits während des Studiums Gelegenheit bestehen, die dafür notwendigen Kompetenzen zu entwickeln.

Bisher gibt es in Deutschland nur wenige Lehrangebote, die sich mit der Klima- und Umweltkrise und ihren gesundheitlichen Auswirkungen beschäftigen und so Medizinstudierende und Studierende in anderen Gesundheitsberufen auf ihre Rolle im Rahmen der Bewältigung der Klima- und Umweltkrise vorbereiten.

Studierende haben in vielen Fällen maßgeblich zur Entwicklung der bestehenden Lehrangebote zu Klimakrise und Gesundheit beigetragen. Um die Lehre in Zukunft an Ihren Bedarfen ausrichten zu können, interessieren wir uns im Rahmen der PlanetMedEd-Studie für Ihre Perspektiven als Studierende zu folgenden Themen:
-       Wie relevant stufen Sie die Klima- und Umweltkrise und deren gesundheitliche Auswirkungen für Ihren zukünftigen Berufsalltag ein?
-       Wie zufrieden sind Sie mit den aktuell verfügbaren Lehrangeboten?
-       Welche Lehrangebote wünschen Sie sich in Zukunft?
Die Ergebnisse der Umfrage werden in konkrete Empfehlungen zur Lehrentwicklung im Bereich Klimakrise und Gesundheit einfließen, die wir Medizinischen Fakultäten, Hochschulen, Fachschaften und allen Interessierten zur Verfügung stellen möchten. 
Die Umfrage wird von der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg durchgeführt. Die Umfrage ist anonym und die Teilnahme selbstverständlich freiwillig.
Wir laden alle Studierenden gesundheitsbezogener Studiengängen herzlich zur Teilnahme ein!
Zur Teilnahme folgen Sie bitte folgendem Link (https://bit.ly/umfrage_planetaryhealthlehre)
Die Bearbeitungsdauer beträgt ca. 15 Minuten. 
Wir freuen uns auf Ihre Perspektiven. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Lehre in diesem Feld. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne per Email (lisa.specht@uni-heidelberg.de) zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Lisa Specht und Dr. med. univ. Michael Eichinger