Curriculum International

Jedes Semester bieten wir die fakultative Kursreihe „TUM Medizinstudium Weltweit“ an. (Anmeldung notwendig) Die Seminarreihe hat 2 Tracks, die unabhängig voneinander belegbar sind:

1. „Humanitäre Einsätze & Praktika in Entwicklungsländern“:

Experten berichten über ihre Arbeit in Entwicklungsländern. Dienstags 18-20 Uhr.

2. „Case Discussion Rounds“ (CDR):

Vorbereitung auf Praktika im angloamerikanischen System durch die Diskussion von realen klinischen Fällen – meist aus dem New England Journal of Medicine. Mittwochs, 18-20 Uhr.

Die CDR gilt neben der ICDSS als Pflichtkurs zur Bewerbung für das Cornell PJ-Programm.

Studentische Moderatoren der CDR:

Eine verbindliche Anmeldung zu Track 1 (Humanitäre Einsätze) oder Track 2 (CDR) ist möglich über das Buchungtool auf MediTUM.

Bei Interesse können Sie sich auch zu beiden Tracks anmelden.

Case Discussion Rounds - CDR

Die CDR sollten zunächst der Vorbereitung der Austauschkandidaten auf einen Studienaufenthalt in New York dienen. Zum einen um die medizinische Fachsprache auf Englisch zu üben, zum anderen, um auch recht spezifische Probleme bewältigen zu können. Erfahrungsgemäß unterscheidet sich in den USA der Alltag im Krankenhaus erheblich von dem in Deutschland.

Dies fängt an mit dem ausgiebigen Gebrauch von Abkürzungen, ohne deren Wissen man kaum etwas versteht, der Art, wie Patienten aufzunehmen und vorzustellen sind, der Dokumentation – dem Schreiben von Admission Sheets, Progress Notes usw.

Zumindest einige dieser Dinge sollen bei den Case Discussions trainiert werden.

Der Ablauf sieht meist so aus, daß ein/e Student/in einen realen klinischen Fall – meist dem New England Journal of Medicine (Case Records of the Massachusetts General Hospital) entnommen - vorbereitet und der Gruppe präsentiert. Das Ganze nach dem amerikanischen Prinzip (CC, HPI, PMH,...) mit Abkürzungen und möglichst realitätsnah. Danach folgt die interaktive Diskussion in der Gruppe; Differentialdiagnose, diagnostische Strategien, Therapie. Derjenige, der den Fall vorstellt, ist gut vorbereitet und der Experte für den betreffenden Fall, so daß auch der Inhalt nicht zu kurz kommt.

Die CDR sind nicht nur für Studierende gedacht, die am Cornell-Austausch teilnehmen möchten, sondern auch für solche, die ihr Medical English verbessern möchten oder die einfach nur Spaß an interaktiven Falldiskussionen haben. Für die Teilnahme ist eine gewisse klinische Erfahrung vorteilhaft.

Das Curriculum der USA –Medical Schools ist die Grundlage der CDR. Die „clinical case presentations“ sollen sich deshalb an die entsprechenden Grundregeln (ROC) halten.

Seit Oktober 2014 ist es Voraussetzung für die Bewerbung zum Cornell-Programm, ein Semester lang an der Case Discussion Round/CDR teilgenommen zu haben. --> D.h. um sich also am 1. April 2018 bewerben zu können, ist eine Teilnahme an der CDR spätestens im Wintersemester 2017/18 erforderlich.

Seit 2017 ist es möglich, sich auch die Teilnahme der International Case Discussion Summer School (ICDSS) als Zugangsvoraussetzung zur Bewerbung für das Cornell PJ-Programm anrechnen zu lassen (anstatt wie bisher nur die Semester-CDR). Dies gilt erstmalig für die Cornell-Bewerbungsrunde zum 1.4.2017 und ab der ICDSS 2016 (frühere ICDSS zählen nicht).

NEU: Als neue Voraussetzung für die Teilnahme am Cornell-Programm gilt darüber hinaus folgende Neuerung: Jeder Studierende muss neben dem Nachweis der regelmäßigen Teilnahme an der CDR, auch einen Case nach dem dort gelehrten Schema vorbereiten und je nach Verfügbarkeit von Terminen präsentieren. Bewerbungen für das PJ-Programm am Weill Cornell Medical College werden also ab sofort nur akzeptiert, wenn eine regelmäßige Teilnahme an der CDR nachweisbar ist und ein Case vorbereitet wurde (die zusätzliche Präsentation erfolgt je nach verfügbaren Slots).

Die Anmeldung zur CDR erfolgt über das Buchungstool auf www.meditum.med.tum.de.

Weiterführende Infos erhalten Sie bei den studentischen Koordinatoren der CDR: