LET ME

LET ME ist...

… der Ausruf und Aufruf der Lettered Medicine & Lettered Medical Education - einem an der TU München entwickelten Medical Humanities Programm zur Förderung von Medizinerinnen und Medizinern, die ihren Aufgaben und ihrer Verantwortung nicht nur medizinisch, sondern auch menschlich gewachsen sind.

LET ME will euch…

…  als (angehende wie erfahrene) Medizinerinnen und Mediziner über geisteswissenschaftliche und künstlerische Inputs zum eigenständigen Nachdenken anstiften und euch in die Lage versetzen, eure persönlichen und eure professionellen, eure objektiven und eure subjektiven Herausforderungen wahr und ernst zu nehmen.

LET ME kann euch …

 ... ein Forum bieten, um offen und frei zu denken und zu sprechen,
… einen Raum und die nötige Zeit geben, um kritischen Fragen nachzugehen und das Subjektive zu Wort kommen zu lassen,
… eine Plattform einrichten, von der ihr eine Meta-Perspektive auf euch, euer Umfeld und eure Profession einnehmen könnt,
… ein Trainingszentrum für eure geistigen Muskeln anbieten, in dem ihr eure (selbst)reflexive und mentale Fitness weiter (oder wieder) ausbilden könnt,
… eine geschützte Arena anlegen, in der ihr die Auseinandersetzung mit euren Fragen, Problemen und Herausforderungen aufnehmen könnt,
… einen Gedanken-Spielplatz eröffnen, auf dem ihr euren eigenen Meinungen freien Lauf lassen und eure Ideen ohne Hemmungen durchspielen könnt,
… auch einfach „nur“ eine wohltuende Oase und ein bereichernder Ausgleich zum sonstigen Studien-, Labor- und Klinikalltag sein.

LET ME für Studierende (Sommersemester 2019)

„Liebe Medizinstudentinnen und -studenten der TU München: Ich beneide Euch, weil ich dieses Programm in meinem Studium auch gerne gehabt hätte. Es hätte mir vermutlich viele schmerzhafte Lernprozesse erspart, mir viele Probleme schon früher bewusst gemacht und dadurch häufig meine Kräfte geschont. Nutzt die Chance, an diesem Programm teilzunehmen, vor allem wenn ihr als praktisch tätige Ärzte und Ärztinnen, insbesondere im hausärztlichen Bereich, Eure Zukunft seht. Es gibt keine bessere Burnout-Prophylaxe.“
Dr. Cornelia Tauber-Bachmann

LET ME … take a closer look!
Ein für alles und alle offenes Seminar, das sich regelmäßig trifft und gemeinsam im Großen und Kleinen den unterschiedlichsten Aspekten der Frage nachgeht: Was macht das menschliche Leben eigentlich aus? Termine können problemlos einzeln und unabhängig von einander besucht werden. Anmeldung über mediTUM oder direkt bei daniel.teufel@tum.de

  • Montag, 29.04, 18 Uhr: Yuval Noah Harari Homo Deus
  • Donnerstag, 23.05., 18 Uhr: Die Reisen des jungen Che
  • Mittwoch, 19.06., 18 Uhr: Marina Abramović
  • Freitag, 05.07., 16 Uhr: Niklas Luhmann: Der medizinische Code
  • Montag, 15.07., 18 Uhr: Marc-Uwe Kling: "Ein gebildeter Kranker" (aus: Die Känguru-Chroniken)
 
LET ME … see the doctor!
Drei Workshops zu den professionellen und persönlichen Herausforderungen des Arztseins. Termine können problemlos einzeln und unabhängig von einander besucht werden. Anmeldung über mediTUM oder direkt bei daniel.teufel@tum.de
 
  • Montag, 13.5., 17-18.30 Uhr
  • Mittwoch, 29.5., 18.-19.30 Uhr
  • Donnerstag, 6.6., 17-18.30 Uhr
 
LET ME … get what you need!
Ein grundsätzliches Angebot für alle Medizinstudierende: Ihr vermisst bestimmte Themen und Diskurse in eurem Studium, wollt gerne mehr über X nachdenken und diskutieren und euch endlich einmal mit Y auseinandersetzen. Dann schreibt oder sprecht uns einfach an und wir schauen gemeinsam, ob und wie wir eure Wünsche erfüllen können.

LET ME für Lehrende:

Wer eine geisteswissenschaftliche oder künstlerische Perspektive in die eigene Lehre integrieren möchte … wer den Studierenden eine Metaebene für eine bestimmte Themen- oder Problemstellungen eröffnen möchte … wer die subjektiven Wahrnehmungen von Betroffenen, Angehörigen und auch Behandelnden miteinbeziehen möchte … wer die philosophische, sozio-politische und/oder kulturelle Dimension eines bestimmten Krankheitsverständnisses oder einer Behandlungsweise oder eines Forschungsvorhabens diskutiere möchte … ist in all diesen Fällen bei LET ME an der genau richtigen Adresse!

GESUCHT: Ärztinnen und Ärzte für LET ME

LET ME Veranstaltungen leben davon, dass man sich mit anderen austauschen kann und sich gemeinsam mit den Fragen des Arztwerdens und Arztseins auseinandersetzt. Dabei profitieren die Studierenden gerade auch von einem offenen Austausch und der kritischen Auseinandersetzung mit erfahren Ärztinnen und Ärzten. Wer Zeit und Interesse daran hat, ohne jegliche Dozentenverantwortung an unseren Veranstaltungen teilzunehmen, ist dazu herzlich eingeladen - und profitiert im Gegenzug garantiert von den Positionen und Perspektiven der Studierenden.

Kontakt

Daniel Teufel

daniel.teufel@tum.de

089 4140-9879