eLearning und Digitalisierung der Lehre

Strategie

Ein Leitziel des TUM Medical Education Center (TUM MEC) ist die Verbesserung der Lehre an der Fakultät für Medizin der TU München. Die Bedeutung und Rolle von eLearning ist in den letzten Jahren im Hochschulbereich stetig gewachsen, so dass der nachhaltige Einsatz von eLearning zum Erfüllen dieser Zielsetzung maßgeblich beiträgt.

eLearning umfasst den Einsatz von digitalen Medien im Rahmen von Lehr- und Lernprozessen und bietet vielfältige Ansätze, den Lernprozess der Studierenden durch Medien und Interaktivität anzureichern, die Kommunikation zwischen Lehrenden und Studierenden zu verbessern und neue didaktische Ansätze zu erschließen.

Die größere Flexibilität durch orts- und zeitungebundenes Lernen, die Unterstützung von innovativen Lernformen, die stärkere aktive Beteiligung der Studierenden durch die Erstellung eigener Inhalte oder die Aufzeichnung von Veranstaltungen sind nur einige Faktoren, die für die Attraktivität von eLearning sprechen.

Der Einsatz von eLearning ist bei uns immer an konkrete Lernziele gekoppelt und wird im Vorfeld gezielt geplant. Der zentrale Punkt bei jeder virtuellen Lernumgebung ist die Didaktik, nicht die Technik.

eLearning soll keinesfalls die Präsenz ersetzen, im Gegenteil: eLearning ergänzt das Lernangebot und stellt den Lernprozess in den Mittelpunkt. Durch progressives Miteinbeziehen der Studierenden in die Lehre werden diese zum aktiven, gestaltenden Teil der Gemeinschaft der Lernenden. Aktiv Lernende werden zu überzeugenden Professionals, eLearning und interaktive didaktische Methoden sollen deshalb zunehmend den Unialltag bereichern.

Der Lehrstuhl für Medizindidaktik, medizinische Lehrentwicklung und Bildungsforschung strebt an, den Einsatz von neuen Lernmittel und Lernszenarios auch in Zukunft weiter auszubauen.

Schauen Sie sich unsere Strategie als Screencast an:

Didaktik und technische Umsetzung

eLearning I: Didaktik im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt unserer didaktischen Überzeugung steht das Konzept des Flipped Classroom, eng gebunden an die Methode des Just in Time – Teaching. Beim Flipped Classroom Ansatz werden den Studierenden Lehr- und Lernmittel vorab digital zur Verfügung gestellt. Damit Dozierende bereits vorab einen Eindruck bekommen, welchen Schwerpunkt sie in der folgenden Präsenzveranstaltung setzen müssen wird das Material durch kleine Tests und Quizzes sowie Abfragen zu Unsicherheiten der Studierenden ergänzt. In der Präsenzveranstaltung rücken die Anwendung des vorab Erlernten sowie die Wissenssicherung in den Fokus. In Klein- und Großgruppenarbeiten stehen Diskussionen und problemlösungsorientiertes sowie fallbasiertes Denken im Mittelpunkt.

eLearning II: Technik und Tools

Als zentrale Datenbank für IT-gestützte Lehre nutzen wir Moodle. Dort können Lehr- und Lernmittel verwaltet und vielseitig zur Verfügung gestellt werden. Im Mittelpunkt der Digitalisierung von Lehrformaten stehen für uns eLectures und Screencasts.

Eine eLecture, ist ein Kurzvideo mit Lehrinhalten, das digital in Moodle eingebettet und zur Vorbereitung auf die Präsenzveranstaltung, ergänzt durch Readiness-Assurance-Tests eingesetzt werden kann. Das TUM MEC besitzt eigene Videokameras, Audiosets, einen Greenscreen und geeignete Software (Adobe Premiere Pro) um Dozierende beim Erstellen einer eLecture zu unterstützen. Zusätzlich stellen wir auch gern Kontakt zu den Studios des TUM-Medienzentrums her.

Ein Screencast ermöglicht es Dozierenden ebenfalls Wissen audiovisuell zu vermitteln. Das TUM MEC berät Dozierende zur Auswahl der richtigen Software für Desktopaufnahmen (zB Camtasia) oder das Umsetzen via Tablet über passende Apps (zB Explain Everything). Wir stellen Dozierenden Softwarelizenzen, ebenso wie iPads und Grafiktabletts zur Verfügung.

Digitalisierung im Hörsaal

eLearning III: Interaktivierung der Präsenz

Mithilfe von Online- oder Live-Umfragen kann in Echtzeit Wissen überprüft oder Meinungen eingeholt werden. Umfragen können vorab oder live in der Sitzung erstellt und freigeschaltet werden, die Befragten antworten über das Klicken eines Links / QR-Codes via Smartphone oder Rechner; auch die Ergebnisse werden in Echtzeit ausgegeben. Wir unterstützen Dozierende gern bei der Implementierung von Umfrageformaten via Online-Ted (reines Voting-System) oder Pingo (auch offene Fragen möglich). Auch das Echtzeit-Fragen-stellen über eine Twitterwall bietet eine gelungene Abwechslung im Hörsaal; Formate wie Tweedback sammeln digital Fragen, auf die Dozierende später eingehen können.

Wir unterstützen Sie!

Sie sind Dozierende/r und möchten Ihre Veranstaltung didaktisch neu ausrichten, Flipped-Classroom-Methoden einbinden oder eLearning-Formate entwickeln?

Wir unterstützen Sie gern!

 

Katharina Mosene, M.A. | IT-Lehre und eLearning | TUM MEC

Tel. +49 89 4140 - 6252 | katharina.mosene@tum.de

Work in Progress

In den kommenden Monaten entsteht hier eine Übersicht über laufende eLearning Projekte der medizinischen Fakultät sowie eine Linksammlung zu internen und externen Plattformen, Methoden und Tools, die die Digitalisierung der Lehre unterstützen.